Unternehmensmeldung vom 09.02.2017

32 Kunstwerke fanden neue Besitzer

Unter dem Motto „Heimatliebe Düsseldorf“ fand Anfang Februar die 18. Auflage der Neujahrsversteigerung statt. Die zweiwöchige Ausstellung in den Schadow Arkaden zahlte sich aus: Der Andrang auf die 32 Kunstwerke der Studenten und Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf war groß. Auktionator Josef Hinkel schlug in diesem Jahr insgesamt 32 Mal mit dem Auktionshammer auf das Rednerpult und erreichte mit seiner charmanten Art und Weise eine Gesamtsumme von 42.450 Euro – im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 6.000 Euro. Ein beachtlicher Erfolg: Seit 2013 wurde die 40.000-Euro-Marke nicht mehr geknackt. Das Bild der Künstlerin Martina Thoms („Ohne Titel“) erreichte die Höchstsumme von 3.000 Euro. Dieses Bild ging an Harald Feit, Geschäftsführer der Schadow Arkaden. Ebenso bot René Heinersdorff fleißig mit und wurde Besitzer des Kunstwerkes „Atelier“ von Levente Szücs. Traditionell wurden zehn Prozent des Gesamterlöses wieder an eine karitative Einrichtung aus Düsseldorf gespendet. So konnte sich das „Städtische Kinderhilfezentrum Düsseldorf“ über 4.245 Euro freuen.