Pressemeldung Nr. 40 vom 09.05.2017

IHK lädt ein: Willkommen in der „deutschesten Stadt“ Chinas

Die Stadt Taicang, in der Nähe von Shanghai gelegen und wohl die „deutscheste Stadt Chinas“, ist am 11. Mai 2017, von 14.30 bis 19 Uhr, zu Gast in der IHK Düsseldorf. Über 250 deutsche Firmen haben sich in Taicang bereits angesiedelt. Und das Geschäft geht weiter, denn während der Veranstaltung werden weitere deutsche Firmen Verträge über den Aufbau einer Niederlassung in Taicang unterzeichnen, darunter zum Beispiel auch die Ratinger Firma Tünkers Maschinenbau GmbH.
Dr. Gerhard Eschenbaum, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Leiter der Abteilung Außenwirtschaft der IHK Düsseldorf, freut sich, dass Taicang bereits zum zweiten Mal zu Gast in der Landeshauptstadt ist. „Dies bestätigt einmal mehr, dass Düsseldorf quasi zur ‚chinesischen Hauptstadt in Deutschland‘ und zum Dreh- und Angelpunkt des Chinageschäfts geworden ist“. Rund 400 im Handelsregister eingetragene Firmen aus
Greater China zähle die IHK inzwischen, also fast die Hälfte aller im Rheinland ansässigen und rund 20 Prozent aller in Deutschland gegründeten chinesischen Firmen. „Die starke und dynamisch wachsende chinesische Präsenz sowie die große
Bedeutung des Chinageschäfts für unsere Unternehmen sind für uns Ansporn und Verpflichtung zugleich, das Reich der Mitte zu einem zentralen Bestandteil unserer Arbeit zu machen“, so Eschenbaum. NRW-Unternehmen exportierten allein im letzten Jahr Waren im Wert von fast zehn Milliarden Euro nach China.