Pressemeldung Nr. 42 vom 15.05.2017

IHK-Präsident Andreas Schmitz zum Ergebnis der NRW-Wahl

„Wir wünschen der neuen Landesregierung einen guten Start, eine glückliche Hand bei den Koalitionsverhandlungen und viel Erfolg bei der Bewältigung der nicht eben kleinen Herausforderung, vor der sie steht. Die wirtschaftlichen Voraussetzungen dafür jedenfalls sind so günstig wie nie, denn das Land konnte 2016 sowohl einen Höchststand bei den sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten als auch die höchsten Steuereinnahmen verbuchen“, so Andreas Schmitz, Präsident der IHK Düsseldorf, zum Ergebnis der Landtagswahl.
Gefordert sieht die Wirtschaft im IHK-Bezirk Düsseldorf die neue Landesregierung vor allem bei den Themen Bildung und Fachkräftesicherung, Infrastruktur und Bürokratieabbau. Das zeigt eine Ende April abgeschlossene Umfrage bei rund 160 Unternehmen in Düsseldorf und im Kreis Mettmann. Für knapp 64 Prozent der Befragten steht ganz oben auf der Agenda „Bildung und Fachkräftesicherung“, mit dem Ziel, die duale Berufsausbildung etwa durch eine bessere finanzielle Ausstattung der Berufsschulen zu stärken, um so die Wirtschaft bei ihrem dringend benötigten Fachkräftenachwuchs zu unterstützen.
Der Schuh drückt aber auch mächtig in Sachen „Infrastruktur“ (57 Prozent der Nennungen). Hier erwarten die Unternehmen eine deutliche Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur durch zusätzliche Planungskapazitäten sowie eine aktive Standortpolitik, die Gewerbeflächen bereitstelle, um neue Unternehmen anzusiedeln, neue Arbeitsplätze zu schaffen und neues Wachstum zu generieren. Last but not least erwarten 43 Prozent der Unternehmen aber auch deutliche Fortschritte beim „Bürokratieabbau“, um unternehmerische Entscheidungsprozesse zu beschleunigen.